Albverein Schwenningen - Jahresprogramm 2018
Mittwoch, 29. August 2018

Auf den Hochjochstock im Montafon

Die letzte Ferien-Mittwochswanderung führt uns ins Hochjoch-Gebiet nach Schruns.


Diese eher leichte Bergwanderung beginnt mit der Auffahrt der Seilbahn der Hochjoch Bahn zur Bergstation Kapell (1874 m). Zu Fuß also, 1,25 Std, (die Kurzwanderer mit dem Doppelsessellift) geht es zum Sennigrat. Von diesem hochgelegenen Grat öffnen sich herrliche Ausblicke. Vier Gebirgsgruppen sind zu sehen: Silvretta, Rätikon, Verwall und das Lechquellengebirge. Von dort führt ein breiter Höhenweg zur nahen Wormser Hütte (15 Min) Vorbei auf das knapp 100 m höher liegende Kreuzjoch an (2.398 m, ca. 1⁄2 Stunde, leichte Kletterstellen).

Der fantastische Ausblick entschädigt für den steilen und schmalen Aufstieg.Die Kurzwanderer erreichen das Kreuzjoch über einen bequemeren Wirtschaftweg. Von dort wird über einen sehr schönen Panoramaweg, 1 Std, die Zamangspitze ( 2387m) erreicht. Der steile Zahn ist ein beliebtes Wanderziel.


Vom Gipfel hat man ein Panorama vom Allerfeinsten: Sulzfluh, Drei Türme, Schesaplana und die Zimba mit der Vandanser Steinwand, Silverettaberge bis zum Piz Buin. Der Rückweg ist auf der gleichen Strecke bis zur Wormser Hütte zu einer kleinen Einkehr. Für Kurzwanderer, ein Abstecher zum Herzsee bietet sich noch an, gehen auf dem Hangweg zurück zur Sennigratbahn. Die Langwanderer gehen weiter, bergab, vorbei am Herzsee, Schwarzsee und dem Seebligasee zurück zum Kapellalpe.

Die Hochjochbahn bringt uns ins Tal nach Schruns.

Die gesamte Wanderzeit beträgt 5 ½ Stunden mit ca. 775 m Anstieg und 799 m Abstieg. Kurzwanderer 3 Std mit 330 m An- und Abstieg

Voraussetzung: Gute Kondition, wetterfeste Kleidung und Schuhe, Rucksackvesper, Ausweis wg. Seniorenrabatt, Wanderstöcke empf.

Fahrpreis 23,- € Seilbahnkosten= ca. 19,- bis 23,- € je nach Seilbahnnutzung.

Busabfahrten: Bad Dürrheim-Adlerplatz 5:30 / Schwenningen 5:40 / Villingen-Busbahnhof 6:00 Uhr

Anmeldung bei der Tourist-Information Tel. 07720 821209.

Gäste sind gerne willkommen.