Albverein Schwenningen - Jahresprogramm 2021
Samstag, 24. Juli 2021
bis Dienstag, 3. August 2021

Tourenbericht: Allegra - Willkommen im Oberengadin

Nach langer, schmerzlich empfundener Pause konnte erstmals wieder eine Mehrtagestour durchgeführt werden. Bei herrlichem Wetter startete die Gruppe und gelangte wohlbehalten am Zielort, dem Silser Hof in Sils-Maria an. Schon am Nachmittag des Ankunftstages erkundete man die Halbinsel Chasté mit dem Erinnerungsstein an den Philosophen Friedrich Nietzsche. Ein lukullisches Viergangmenü und eine anschließende launige Vorstellungsrunde der Teilnehmer beschlossen den Tag. Das weitere Programm wurde weitgehend eingehalten, so weit es das doch für das Engadin ungewöhnliche häufig regnerische Wetter zuließ. Immerhin gab es 3 völlig regenfreie Wandertage, die eine fantastische Aussicht auf die umgebenden hohen Gipfel einschließlich Piz Bernina mit dem berühmten Bianco Grat ermöglichten.


Wanderer im Fextal


Auf dem Muott Ota

Völlig wolkenlose weite Fernsicht genoss man von der Bergstation der Corvatsch-Bahn, bevor man sich auf den weiten Abstieg nach Pontresina machte


Auf dem Aussichtsplateau der Corvatsch-Bahn in 3303m Höhe


Blick von der Fuorcla Surlej auf das Bernina-Massiv

Bei Regen ging man auf dem Panorama-Weg von Muottas Muragl zur Alpe Languard. Nach dem Abstieg nach Pontresina wurde die herrlich mit romanischen und gotischen Fresken ausgemalte Kirche Sta. Maria besichtigt.

Der zweite Regentag, der Schweizer Nationalfeiertag am 1. August diente der Erholung, dem Erleben der Feierlichkeiten mit den obligatorischen Feuern im Tal und auf den Höhen und dem kulinarischen Genuss eines besonderen Festtagmenüs.

Im vorgesehenen Programm mussten nur 2 Wanderungen wetterbedingt verändert werden bzw. fielen aus. Folgende Wanderungen konnten bei weitgehend trockenem Wetter durchgeführt werden: 1. Von Sils Maria über das Heididorf Grevaselvas ( kurzer heftiger Regenschauer) nach Maloja und zurück am Silser See über Isola, 2. Von Murtel über die Fuorcla Surlej nach Pontreina, 3. Durch das Fextal auf den Muott Ota, 4. Auf den Piz Lunghin (bzw. parallel auf dem Kastanienweg von Soglio nach Castasegna), 5. Von Furtschellas über Grialetsch zum Lej Sgrischus, 6. Zum Lagh Cavloc und Bitabergh.


Genuss im Garten des Palazzo Salis in Soglio

Ergänzt wurde das Programm durch drei abendliche Filmvorführungen, durch den Besuch der Weissen Kirche in Maloja mit Führung durch die Enkelin des Malers Giovanni Segantini, den Besuch des Segantini-Museums in St. Moritz, einen hervorragenden Vortrag über den Philosophen Friedrich Nietzsche, der mehrere Sommer in Sils Maria verbrachte und zuletzt eine Vorführung eines Welte-Mignon Klaviers im Hotel Waldhaus.

Resumé: trotz widriger Umstände (Wetter) eine gelungene Wanderfahrt