Albverein Schwenningen - Jahresprogramm 2024
Sonntag, 7. Juli 2024

⚠ Achtung: Geänderte Abfahrtszeiten

Von Haslach nach Hausach

Wir starten unsere Wanderung am Bahnhof in Haslach im schönen Kinzigtal und gehen erstmal durch Haslach‘s schöne Altstadt mit seinen historischen Fachwerkhäusern Richtung Waldsee. Dort überqueren wir die Straße und gehen auf einem schmalen Pfad langsam bergauf zur Gedenkstätte Vulkan. Die KZ-Gedenkstätte Vulkan erinnert an die 1700 Häftlinge aus 21 Ländern, die hier Zwangsarbeit leisten mussten. Sie wurde am 25.Juli 1998 eingeweiht. Hier nehmen wir uns die Zeit, auf 12 Informationstafeln die Geschichte der drei Lager in Haslach durch zu lesen. Die Geschichte stimmt nachdenklich.


Danach wandern wir weiter bergan an, z.T. auf schönen schmalen Pfaden zum Urenkopf mit seiner Aussichtsplattform. Der Urenkopfturm ist weithin sichtbar, und kann auch bestiegen werden. Der etwas anstrengende Aufstieg über 183 Stufen lohnt sich, da von oben ein wunderbarer Ausblick auf das Kinzigtal möglich ist.


Weiter geht es übers Rotweinbänkle, wo einst Heinrich Hansjakob gerne ein Viertele zu sich nahm, den Bannstein, eine historische Grenze zwischen den einstigen Bistümern Konstanz und Straßburg.


An einer kleinen, liebevoll erbauten Hütte mit Getränken und wunderbaren Ausblicken ins Kinzigtal und den Schwarzwald auf der anderen Seite des Tals, ist ein idealer Platz für eine Pause. In der Hütte gibt es auch Getränke.


Nach der Rast wandern wir nun auf dem Hausacher Bergsteig weiter Richtung „Hauserbacher Kapelle“ unterhalb des Spänlehofs, die vom früheren Spänlebauer nach dem 1. Weltkrieg errichtet wurde. Auch hier gibt es nochmal einen Naturkühlschrank mit allerlei Köstlichkeiten.

Es geht wieder bergauf zum Haseneckle und weiter über die, weithin sichtbare Burgruine Husen, nach Hausach.

Die Wanderung dauert ca. 5 Stunden, ist ca. 16 km lang mit ca. 550 m bergauf und ca. 500 m abwärts. Eine Abkürzung ist mit 3,5 Stunden möglich. Die Wanderung erfordert wegen der Länge und auch der Höhenmeter eine gewisse Kondition. Wanderstöcke sind sinnvoll, gute Wanderausrüstung ist selbstverständlich. Außerdem ist ein Rucksackvesper und genug zum Trinken wichtig. Allerdings kommen wir an zwei Waldkühlschränken vorbei, da gibt es auch Getränke.

Eine Schlusseinkehr ist in Hausach geplant.

Achtung: Derzeit ist auf der Bahnstrecke zwischen Villingen und Triberg Schienenersatzverkehr. Deshalb veränderte Abfahrtszeiten:

7.48 mit dem Bus der Linie 1 ab Bahnhof Schwenningen

8.15 mit dem Bus (Schienenersatzverkehr) Bahnhofvorplatz in Villingen

Treffpunkt jeweils ca. 10 Minuten vor den Abfahrtszeiten. Die Rückfahrt erfolgt dann stündlich von Hausach. Anmeldung bis Freitag 5. Juli, 11 Uhr bei der Tourist-Information im Bahnhof Schwenningen: 07720/821066 oder per e-mail:

Preis pro Person: 16 Euro, ermäßigt 8 Euro (mit gültiger Deutschlandkarte)

Gäste sind herzlich willkommen.

Wanderführerinnen: Berta Gutmann (07720/37918) und Helga Horn (07721/25291)