Albverein Schwenningen - Hochschwarzwald (20.9.-22.9.)
Freitag, 20. September 2024
bis Sonntag, 22. September 2024

Hochschwarzwald pur: Über den Belchen, Hochkopf und Blößling zum Hasenhorn

Anspruchsvolle Hochschwarzwaldtour mit  streckenweise alpinem Charakter. Die erste Etappe wird beim Wiedener Eck gestartet. Auf schmalem Pfad geht es auf dem Westweg hinauf auf den Belchen, für die allermeisten der schönste Berg im Südschwarzwald mit grandiosen Fernsichten. Der Abstieg erfolgt auf engen Serpentinen hinunter bis zum Böllener Eck, dann weiter talwärts am Rabenfelsen vorbei nach Schönau im Wiesental.


Am zweiten Tag führt der Weg auf schmalen Pfaden  hinauf zum Holzer Kreuz. Auf einem Hochplateau erreichen wir Herrenschwand und das Hochkopfhaus. Nach einem abenteuerlichen Abstieg vorbei am Kälberwaldfelsen wird Präg im Gletscherkessel erreicht.


Am dritten Tag bringt uns ein Bus hinauf zum Start beim Hochkopfhaus. Über den Hochkopf verläuft der Wanderweg auf Waldpfaden zum Präger Eck, dann länger bergauf zum Blößling. Auf einem Forstweg geht es hinab zur Passüberquerung zwischen Wiesental und dem Bernauer Hochtal. Nach einem weiteren längeren Anstieg nähern wir uns dem Herzogenhorn und erreichen dann den Präger Wasserfall und das Bernauer Kreuz. Ziel ist das Hasenhorn oberhalb von Todtnau. Von dort ist eine rasante Talfahrt mit der Sommerrodelbahn geplant. (Optional mit dem Sessellift)


Programmverlauf:
Fr. 20.9.
Anreise
                  

Mit Bahn und Bus zum Wiedener Eck

Abfahrt: 6.05 Uhr Schwenningen, Bahnhof (mit Bus nach Donaueschingen)
6.18 Uhr Villingen Bahnhof
Ankunft Wiedener Eck voraussichtlich um 09.28 Uhr.

Fr. 20.9.
Vom Wiedener Eck über den Belchengipfel nach
Schönau im Wiesental


Wiedener Eck/Berggasthof - Krinne Hütte - Belchengipfel (1.414 m) - Belchenhaus, Mittagspause - Böllener Eck – Rabenfelsen - Weidbuchenpfad – Letzbergweiher – Philosophenweg - Schönau, Hotel Vier Löwen, Übernachtung: ca. 19 km; Aufstieg 687 m / Abstieg 1.181 m
Alternative Route mit Belchen-Seilbahn ist möglich.
Sa. 21.9.
Vorbei am Holzer Kreuz und Hochkopfhaus hinunter ins Gletscherdorf Präg
                  

Schönau im Wiesental - Wiesentalweg - Waldlehrpfad -Holzer Kreuz -  Herrenschwand, Mittagspause – Hoch-kopfhaus (1.110 m) - Kälberweidfelsen - Präg, Ortsmitte - Gasthof Hirschen, Übernachtung.

ca 18 km; Aufstieg 639 m / Abstieg 516 m.

So. 22.9.
Vom Hochkopf zum Blößling und zum Hasenhorn bei Todtnau
                  

Mit dem Bus hinauf zum Hochkopfhaus - Todtmoos, Hoch-kopfhaus - Hochkopf (1.263 m) - Hoher Zinken (1.142 m) - Präger Eck - Blößling (1.310 m) - Ecklekopf, Roter Fels (1.132 m) - Hofeckkreuz - Prägbach, Wasserfall – Bern-auer Kreuz, Mittagspause  – Gisiboden – Hasenhorn, Aussichtsturm (1.156 m) - Hasenhorn, Bergstation – Tal-fahrt mit der Sommerrodelbahn -Todtnau, Busbahnhof
Schlusseinkehr geplant in Todtnau: ca 20 km; Aufstieg: 768 m / Abstieg: 818 m.


Heimfahrt

Heimfahrt mit Bahn und Bus

Abfahrt:    18.10 Uhr Todtnau, BusBahnhof

Ankunft:                    20.20 Uhr Villingen, Bahnhof
                                                                       20.50 Uhr Schwenningen, Bahnhof


Führung und Info:

Gerhard Seckinger, Im Brotkörble 21, 78056 VS-Mühlhasuen
Tel: 07720 4955, E-Mail:

Dr. Jörg Heiligmann


Leistungen:

Zwei Übernachtungen mit Halbpension, Gepäcktransort, Bergfahrt mit der Belchen-Seilbahn und Talfahrt mit dem Hasenhorn-Coaster, sämtliche Fahrtkosten mit ÖPNV.


Preise:

Pro Person im DZ:
Mitglieder  240,00 €     EZ-Zuschlag  50,00 €
Nichtmitlieder  280,00 €     EZ-Zuschlag  50,00 €


Anmeldung:

Ab 7.1.2024 schriftlich mit dem Anmeldeformular für Mehrtagestouren im Jahresprogramm auf den Seiten 47 und 49 beim Wanderführer Gerhard Seckinger, Im Brotkörble 21, 78056 VS-Mühlhausen,
E-Mail: .


Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt.